17.10.10

Suuuuu-zuuuuuu-kiiiiii... DRZ 400 SM

Am Freitag habe ich endlich meine kleine Susi aus Elmshorn abgeholt. Bei noch gutem Wetter gings los Richtung Autobahn. Vorher noch mal tanken dachte ich. Benzinhahn stand ja auch schon auf Reserve. Also nächste Tanke rechts ran. Tankdeckel soll runter, aber der Schlüssel passt nicht. Hmm.. falscher Schlüssel? Falsch rum reingesteckt? Erstmal 5 min rumgespielt. Aber nein .. keine Chance. Rumtelefoniert. Schlüssel muss passen, gibt kein Extraschlüssel und so weiter.. also noch mal probiert. Nichts.. keine Chance. Also zurück zum Verkäufer. Plötzlich taucht noch ein zweiter Schlüssel auf, der eigentlich per Post nach geschickt werden sollte und der passt letztendlich. Bloß komisch, dass auf dem Yamaha drauf steht. Dabei wurde doch alles Original gelassen. Sehr merkwürdig.
Naja immerhin konnte ich jetzt tanken fahren, was auch bitter nötig war - einen halben Liter hatte sie noch im Tank. Während des Ganzen hin und her hat sich dann der Himmel zugezogen und ich konnte meine Jungfernfahrt zurück nach Hamburg dann bei Platzregen antreten. Erfrischend.

Full story »

Von Fueguito in sporty shorty17.10.10 German (DE) E-Mail

14.10.10

Yoga - aber frag nicht wie..

Link: http://www.bikramcityyoga.net/

Inspiriert von Evas vielen Erzählungen hab ich es am Mittwoch tatsächlich zu meinem ersten Einsteigerkurs für Yoga geschafft. Für 10 Euro, 10 Tage, soviel Yoga wie du magst. Klingt doch gut.

Ohne mich vorher noch groß zu informieren, gehts nach der Arbeit direkt zum Center. Während ich mit Tino auf Max warte freue ich mich bereits auf entspannende andert halb Stunden. Tino fragt in der Zwischenzeit zwei mal nach, ob ich denn auch genügend Wasser dabei hätte. Komisch. Dann kommt Max, er hat auch eine Wasserflasche in der Hand. Gemeinsam gehts nach oben und im 5. Stock öffnet sich ein kleiner Raum, der sehr große Ähnlichkeit mit den Bildern hat, die ich von Evis Yoga Center im Kopf habe. Gemütliche Stimmung, Schuhe ausziehen, Sitzecke, alle Lächeln entspannt. Also einschreiben und umziehen.

In der Umkleide die Ansage, bloß kein T-Shirt anzuziehen, das sei nach 10 min eh durchgeschwitzt. Anstrengend und Yoga? Zwei Begriffe, die ich wie Reiten und Sport bisher nicht zusammen gebracht habe. Aber auch da habe ich mich in Mexiko ja schon des Besseren belehren lassen. Also Yogamatte unter den Arm und ab in den Übungsraum... aus dem mir sogleich gefühlte 60° entgegen schlagen. Jetzt verstehe ich was das Besondere an diesem BIKRAM Yoga ist. Hätte man ja auch vorher wissen können.

Die Aufgabe ist einfach. Anderthalb Stunden im Raum bleiben und so gut mitmachen wies geht. 45 min Übungen im Stehen, danach gehts im Liegen weiter. Insgesamt 26 fest vorgegebene Übungen. Die einzige Übung, die ich mir mit Namen merken konnte ist "Savasana" - Toter Körper. Die Entspannungsübung, die immer wieder zwischendurch eingebaut ist.

Fazit: Höchstleistungen unter Saunabedingungen. Nicht die erwartete Entspannung, aber eine andere Form der Entspannung. Rückenprobleme gehören bei regelmäßiger Teilnahme auf jeden Fall der Vergangenheit an. Nächste Woche wieder. =)

Von Fueguito in sporty shorty14.10.10 German (DE) E-Mail

11.09.10

Road Trippin' in Italy

Mitte März (2009) hab ich mich nach meinen Klausuren für einen kleinen Abstecher nach Italien verdrückt und bin dafür bis heute noch einen kleinen Reisebericht schuldig geblieben.

So Italy at its best! - Here it comes!

Full story »

Von Fueguito in Impressions of life11.09.10 German (DE) E-Mail

12.04.10

Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter..

Link: http://www.wilhelmsburger-insellauf.de/

Was gibt es entspannenderes als an einem Sonntag um 7 Uhr aufzustehen in Ruhe zu frühstücken, um dann gegen 9 Uhr in Ruhe seine 21 km runterzureißen. Richtig da gäbe es einiges .. trotzdem war ich diesen Sonntag beim 30. Wilhelmsburger Insellauf dabei. Während die ersten 7 km gewohnt locker von der Sohle gehen und ich bei Kilometer 10 noch kurz dachte ich fliege, habe ich mich spätestens bei Kilometer 13 gefragt wie man bloß auf so eine dumme Idee kommen kann. Das mag aber auch daran liegen, dass in dem Umkehrpunkt auch der Wind vom Süderdeich zum Norderdeich gedreht hat und es plötzlich eine angenehme Nordbrise von vorne gab. Aber nach dem auch der getrotzt wurde und ich bei Kilometer 17 an der letzten Wasserstelle zum ersten Mal Wasser statt Tee genommen habe konnte ich das Tempo in freudiger Vorerwartung des Zieleinlaufs noch einmal richtig anziehen. Naja und der Endspurt ist einfach unbeschreiblich!

Hier gibts die Urkunde mit Platzierung. Die Strecke bin ich in 1:46 h gelaufen, d.h. mit Durchschnittsgeschwindigkeit von 12 km/h, also alle 5 min 1 km. Naja und jetzt liebäugele ich gerade mit dem Hamburger City Men. Wenn man eh schon mal in Form ist, ne?

28.01.10

18.12.09

15.12.09

Caribe - Playa del Carmen a Cozumel

Link: http://paul.hahler.de/un-sueno-vivido-backpacking-in-der-karibik

Um die Fotoreihe meiner Karibikreise aus 2008 fortzusetzen folgt nach langer Zeit nun Playa del Carmen und Cozumel. Das Tauchparadies Cozumel ist mit seinen zauberhaften Riffen insbesondere durch die Dokumentarfilme von Jacques-Yves Cousteau bekannt geworden. In Fachkreisen gehört dieses schönes Inselchen zu den Top Spots zum Tauchen.
Der Schnupperkurs mit Atemgerät am Strand war damals bereits so beeindruckend, dass dies ein Grund für mich war meien Reisepläne komplett über den Haufen zu werfen und innerhalb von 2 Tagen in einem Intensivtraining den PADI Open Water Diver abzulegen. Denn nur wer die entsprechende Eintrittskarte vorweisen kann erhält Eintritt in die magische Welten der Riffe rund um Cozumel.

Playa del Carmen ist dagegen als Touristen und Partystadt bekannt, aber um einiges eleganter und ruhiger im Vergleich zu Cancún. Insbesondere die schöne Fußgängerpromenade mit den vielen italienischen Cafés und Restaurants hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Full story »

02.10.09

Der Dipl.-Wing und sein Arbeitsplatz

Link: http://claudia.hahler.de/gratulation-paul

Da ich nun ja mein Diplom in der Tasche hab wollte ich mich mit zwei kleinen Bildern zum einen bei allen bedanken, die mir während der Diplomarbeit geholfen haben (besonders hervorzuheben sind Stefan als DIE Korrekturlesemaschine und Max, der unermüdliche Kummerkasten) und zum anderen bei all den Menschen entschuldigen, die in dieser Zeit vielleicht etwas zu kurz gekommen sind.

Mein wunderschöner Diplomarbeitschreibplatz in der Firma.. traumhaft, nicht wahr?

Und zu Hause sah es am Ende auch nicht viel besser aus..

Know you now the reason why! ;D

05.02.09

Heute gibt es eine "Ode an die Freude"..

Esta cancion dedico a mi maravillosa amiga Janette que siempre me esta apoyando con respecto a mi desarrollo musical y creativo.

"¡Gracias... Totales!" - Gustavo Cerati, lider de la banda Argentina Sodaestero

Full story »

08.01.09

La salida secreta - der geheime Aufbruch

"La primera cancion está escrita cuando nuestro comandante y jefe leyó la carta de despedida de Ché.."

Victor Jara - Hasta siempre comandante

Full story »

Seitenleiste